download Best Dear Evan Hansen: Der New York Times Bestseller-Roman zum preisgekrönten MusicalAutor Val Emmich – Hometrainer-tests.de

Nobody Deserves to be ForgottenEin nie f r die Augen anderer bestimmter Brief l sst Evan Hansen als engsten Freund eines toten Mitsch lers erscheinen Dem einsamen Evan er ffnet sich durch dieses Missverst ndnis die Chance seines Lebens endlich dazuzugeh ren Evan wei nat rlich, dass er falsch handelt, doch nun hat er pl tzlich eine Aufgabe Connors Andenken zu wahren und den Hintergr nden seines Todes nachzusp ren Alles, was er tun muss, ist weiter vorzugeben, Connor Murphy habe sich vor seinem Selbstmord allein ihm anvertraut Pl tzlich findet sich der unsicht und unscheinbare Evan im Zentrum der Aufmerksamkeit Sogar der des M dchens seiner Tr ume Connors Schwester so beginnt Evan Hansen im Auftrag von Mutter und oder Seelenklempner und dem Buch seinen Titel gebend seine Pflichtbriefe an sich selbst, dabei ist sich Evan eigentlich sehr sicher, dass auch dieser Tag wieder schrecklich werden wird Warum das Buch aber den Tag von uns Lesern durchaus naja fantastisch werden l sst, kommt jetzt Ich hatte noch nie vom Musical geh rt, als mir vorgeschlagen wurde, das Buch vor der Ver ffentlichung zu lesen und zu beurteilen.Da ich die Leute um das Buch kannte die K pfe hinter La La Land und da ich es interessant fand, dass nun einmal ein Buch auf ein Musical folgt, normalerweise ist es ja immer anders herum ein erfolgreicher Film, ein erfolgreiches Buch, eine Oper wird als Musical nachverwertet wollte ich das Buch unbedingt lesen Wie macht man aus einem 2Stunden Musical, das ja wohl auch zu einem gro en Teil von der Musik lebt, ein stilles 400 Seitenbuch, kann das klappen Und mein Urteil ist absolut positiv Als Jugend Buch funktioniert diese Geschichte auf jeden Fall, ich war von Seite 1 an gespannt, es passieren interessante Wendungen, es wird nie langweilig, ernste Themen werden behandelt, sogar ein Geist tritt auf, aber ich will nicht zuviel ber die Geschichte erz hlen Evan Hansen wird im Buch einmal von einem M dchen als Nerd definiert, worauf er selbst verbessert ich h tte Loser gesagt und es geht im Buch tats chlich um einsame kontaktscheue Au enseiter, die mit vom Psychotherapeuten verordneten Drogen durchs Leben stolpern, mit all den typischen Problemen von intelligenten Jugendlichen, unverstanden von der Umwelt, den Verwandten, den Mitsch lern, v llig ohne Freunde, aber mit all den Tr umen und Hoffnungen, die alle Menschen haben Seinen ersten Vornamen l sst Evan brigens nur unter den Tisch fallen, weil die Kurzform M.E.H sehr negativ wirkt, Ziegenmeckern, E.H hingegen sei sehr aufmunternd, Mann eeh solche unglaublichen Blicke ins Gehirn eines jungen unsicheren Menschen ohne ihn st rkendes Umfeld kommen st ndig und haben mich enorm beeindruckt machen die Geschichte so glaubw rdig Zu intelligent, zu viel allein, zu viel Zeit zum Nachdenken, das zieht runter Enorme Tiefe f r einen Musical Plot Dann geschieht ein Selbstmord und Evan ger t in eine wilde Geschichte, verstrickt sich in immer gr eren L gen, nicht absichtlich, eher weil er immer wieder die Momente verpasst bzw sich dann nicht traut, alles aufzukl ren und eher zuf llig kommt da etwas sehr Gro es ins Rollen berrollen und man erkennt beim Lesen immer mehr, wie gut das Ganze auch als Musical funktionieren kann Gef hle pur, Tr nen in den Augen und mehr, aber nie so typisch Musicalm ig kitschig, die jungen Menschen werden nicht l cherlich gemacht oder v llig gef hlstriefend dargestellt, die Personen werden in ihrer Trauer, Einsamkeit, ihren Sehns chten, ihren komplizierten Liebesgef hlen, in ihrem Misstrauen und ihrer Verzweiflung sehr ernst genommen, auf trotzdem recht charmante Weise sieht man in die K pfe versteckter Humor blitzt von Zeit zu Zeit auf, die Charaktere wirken durch die Bank sehr echt und agieren sehr nachvollziehbar und ziehen einen gebannt in die Geschichte hinein und das schon beim Lesen, wie berw ltigend kann die Story dann mit der passenden Musik getragen werden Wie in La La Land braucht es keine startenden Hubschrauber auf der B hne Miss Saigon oder einen Boxring und ich sitze pl tzlich auf der B hne beim Boxkampf Rocky kein t uschend echter Schiffbruch vor meiner Nase Tarzan usw NEIN eine gute r hrende Geschichte hat kein technisches Aufbl hen n tig da sind diese Jugendlichen und Eltern mit ihren Problemen, da passiert dann ein kleines Wunder und der Leser Musicalbesucher wird direkt ins Herz getroffen und ist begeistert Wie bei Hamilton f r mich das genialste Musical aller Zeiten stehen die Akteure auch hier einfach auf der B hne und sind die tats chlichen alleinigen Helden Ohne Schnickschnack Und das geht halt nur mit einem sehr guten Inhalt und der wird hier geliefert Leute LESEN Ein Jugendbuch f r Jugendliche bis 99 Jahre Bin selbst brigens 51 Jahre man muss das Musical nicht kennen, das Buch funktioniert auch so Als ich das Leseexemplar erhielt, kannte ich das Musical noch nicht und so war ich v llig unbeeinflusst.Dieses Buch handelt nicht nur vom Protagonisten, der psychische Probleme hat, sondern auch davon, wie eine Familie mit dem Tod eines Kindes umzugehen versucht.Von seinem Therapeuten bekommt er die Aufgabe, Briefe an sich selbst zu schreiben, die stets beginnen mit , Ob die Macht der Gedanken, die Macht der Anziehung wirklich so einfach funktioniert Obwohl sich Evan bald darum dr cken m chte, diese bl de Aufgabe regelm ig zu erf llen, muss er doch wenigstens einen solchen Brief beim Termin mit seinem Therapeuten vorweisen und verfasst ihn schnell in der Schule, wo er in die falschen H nde ger t So nimmt die Geschichte ihren AnfangWie ist es, Au enseiter zu sein Wie, in dem Zwiespalt, einerseits dazuzugeh ren wollen, andererseits dem Wunsch unsichtbar die Schulzeit zu berstehen Wie verf hrerisch ist es, ein Missverst ndnis nicht aufzukl ren, wenn man so endlich nicht mehr als der Nerd der Versager angesehen wird Und wie ist es, sich immer mehr in Not L gen zu verstricken Sind L gen wirklich schlimm, wenn sie Trost spenden, Erkl rungen liefern Nicht zuletzt welche Auswirkungen hat sein Tun auf Andere Alles steuert auf eine Katastrophe zu und Evan muss sich entscheiden den scheinbar bequemen Weg der L ge weitergehen, in st ndiger Gefahr, da alles auffliegt, oder reinen Tisch zu machen und lieb gewordene Menschen zu verletzen.Letztlich w chst Evan an der Geschichte, lernt, sich selbst anzunehmen und findet endlich auch wieder einen Draht zu seiner Mutter Und er erkennt, da das Schreiben doch da richtige Ventil f r ihn ist Und Es hat nichts damit zu tun, sich das Leben sch n herbeizureden.Nicht nur Evan ist ein Au enseiter, auch Connor, der Junge, der sich das Leben nahm, war anders unverstanden Und so endet das Buch mit dem Res me Im Nachwort wird den nicht nur jungen Lesern erkl rt, da es sich zwar um eine fiktive Geschichte handelt, aber auch im wahren Leben jeden das Gef hl von Einsamkeit und Ausweglosigkeit berkommen kann.F r solche F lle, in denen man jemanden zum Reden braucht, werden diverse Organisationen genannt, an die man sich wenden kann und Berater ihre Hilfe anbieten ber Suizide wird ungern berichtet, weil dies eine Sogwirkung haben kann dennoch sollte das Thema gerade bei Jugendlichen angesprochen werden Es ist die Phase des Erwachsen werdens, der Selbstfindung, der Abnabelung aber auch der gro en Sehnsucht nach Zugeh rigkeit und nicht zuletzt der ersten Liebe und wom glich dem ersten gro en Liebeskummer Schnell verwischt da die Grenze zwischen einer deprimierenden Situation zu echten Depression So ist es nicht verwunderlich, da gerade in dieser jugendlichen Phase Suizid Versuche nicht selten sind.Dem Autor ist es gelungen, sich in verst ndlicher Weise und aus der Sicht eines jungen Menschen dieses Themas voll Empathie anzunehmen.Daher w rde ich dieses Buch nicht nur meinen eigenen Kindern zu Lesen geben, sondern als Schullekt re ab Anfang Oberstufe empfehlen I E I E E , E IE E E E T G I EI IE I T.