Kostenlos ePUB Die Kinderkarawane: Roman – Hometrainer-tests.de

Das ist die Geschichte der sieben Sager Kinder, die im Jahrganz allein durch den wilden Nordwesten Amerikas gezogen sind, begleitet nur von einem Hund, einer Kuh und einem Ochsen Die Kinder hatten ursprnglich zu einem groen Treck gehrt, der in die fruchtbaren Tler Oregons fhren sollte Dort wollten die Auswanderer ein neues Leben beginnen Aber Vater und Mutter erliegen bald den groen Strapazen der Reise Wenig spter beschliet der Rest der Auswanderer sich im leichter erreichbaren Kalifornien anzusiedeln So ziehen die Kinder unter den grten Anstrengungen und Entbehrungen das jngste auf dem Arm zu Fu weiter um das vom Vater gesteckte Ziel zu erreichen Den Roman habe ich das letzte mal in der Schule gelesen, das ist jetzt ber 20 jahre her Ich wollte es wieder mal lesen und bin noch immer begeistert davon. spannende, manchmal unglaubliche Geschichte sieben Kinder, die mit einem Treck und dann auch allein durch Amerikas Westen ziehen Landschaft, Lebensumst nde und Geschichte des fr hen Amerikas werden begreifbar Wunderbar Dieses Buch kenne ich seit 1979 und habe es damals in einem Rutsch verschlungen Die Abenteuergeschichte um die Sager Kinder hat einen wahren Kern Sie verloren ihre Eltern auf tragische Weise auf dem Treck nach Oregon und kamen nach einem mehrmonatigen H llentrip quer durch die Rockies 1845 in der Siedlung des Pioniers und Arztes Marcus Whitman an, der sie adoptierte.Der Rest der Kinderkarawane ist nicht wahr, aber gut erfunden Dass sie sich allein auf den beschwerlichen Weg nach Oregon machen Dass sie nur knapp einem Pr riebrand entgehen Dass sie fast von einer B ffelherde zerstampft werden Dass sie, um zu berleben, eine winzige Menge Milch von der mitgebrachten Kuh mit dem Blut eines selbst geschossenen B ren vermischen, damit das Baby satt wird Es ist eine Art Fleischbr he, sagt sich John, der lteste und Anf hrer Dass John seine ersch pften Geschwister wieder und wieder antreibt weiterzumarschieren Dass er zum Schluss Whitman in die Arme sinkt und sagt Ich habe meine Geschwister hierher gef hrt, ich habe sie beschimpft, ich habe sie geschlagen Ich m chte wieder mit ihnenspielen All das ist eine Geschichte, die einem an die Nieren und ans Herz geht.Sicherlich wurden verschiedene Vorf lle auf der Wanderung der Sager Kinder aus Siedlertageb chern entnommen Man muss sich klar machen, dass auch die Trecks durch eine v llig unerschlossene Landschaft zogen und es weder Karten gab, noch dass die Siedler halbwegs auf das vorbereitet waren, was sie erwartete Wunden und Krankheiten wurden mit Gewehr l oder mit Whisky behandelt, Indianer wurden mal mit Sch ssen abgewehrt, ein andermal mit Schnaps, Pferden oder anderen Materialien bes nftigt, was die Siedler jedesmal eine Menge kostete Ein Treck war verwundbar, schwerf llig und ungef hr 30 40 % der Mitreisenden kamen nicht lebend am Zielort an.Die Sager Kinder zogen tats chlich nach Oregon, aber nach dem Tod der Eltern weiterhin gemeinsam mit ihrem Treck Der Treckarzt, Dr Dagon, der Treckf hrer Shaw und mehrere Frauen nahmen sich ihrer an brigens kam das Baby, das in Wirklichkeit Rosanna hie , nur mit Hilfe der Milch dieser selbst sehr kinderreichen Frauen lebend nach Oregon.Unterwegs musste der Sager sche Planwagen, nachdem einer der Zugochsen gestorben war, von vier auf zwei R der umgebaut werden und sie mussten, nachdem sie schon die Eltern verloren hatten, auch noch fast alle ihre Besitzt mer in der Wildnis zur cklassen Bei den Whitmans wurden ihre noch vorhandenen bzw benutzbaren Habseligkeiten aufgelistet 1 Zugochse, 1 Kuh, 1 Joch, 1 Deichsel, 2 R der, 1 Drehplatte, im Gesamtwert von 168 Dollar Ansonsten nur das, was sie auf dem Leib trugen bzw das, was davon brig war.Nach etwa drei Jahren in der Siedlung kamen die Sager Jungs wie auch ihr Adoptivvater Marcus Whitman bei einem Indianer Massaker ums Leben Jemand hatte den Indianern erz hlt, Whitman, der sie w hrend einer Masern Epidemie ohne Erfolg zu behandeln versuchte, w rde sie absichtlich mit Masern infizieren.Aufgezeichnet wurde die Geschichte der Familie von Catherine, einer der mittleren Schwestern, um 1865.An Rutgers ist eine gro artige Erz hlerin, die Geschichte kommt glaubhaft und sehr anr hrend r ber und man legt das Buch nicht aus der Hand, bevor man es ausgelesen hat.