kindle Padre padrone: Roman – Hometrainer-tests.de

Das Epos Sardiniens Ein herzzerreiendes Buch, das die beeindruckende Geschichte eines geknechteten Jungen erzhlt und darber hinaus Landschaft und Leben auf der sditalienischen Insel in allen Facetten einfngtIn kraftvollen Bildern voll herber Poesie schildert Ledda in seinem ersten autobiographischen Roman das Schicksal des sardischen Hirtenjungen Gavino und erzhlt die Geschichte einer Befreiung Nur vier Wochen besucht Gavino die Schule im Bergdorf Siligo, dann zerrt ihn der Vater gewaltsam aus dem Klassenraum und zwingt ihn zum Hten der Schafe Statt Lesen und Schreiben lernt er die Einsamkeit kennen, hlt Zwiesprache mit der Natur und versinkt in einer Welt aus archaischem Schweigen und roher Gewalt Erst im Alter vonJahren gelingt der Versuch, dieser Welt zu entkommen Gavino meldet sich freiwillig zur Armee, ohne ein Wort Italienisch zu sprechen Doch der Kampf ist noch nicht zu Ende


15 thoughts on “Padre padrone: Roman

  1. Christian Hag Christian Hag says:

    This book is in german Relevant info I should say


  2. euripides50 euripides50 says:

    Wer sich heute auf den Inseln des Mittelmeeres vergn gt, bedenkt nur selten, wie rmlich und perspektivlos das Leben auf diesen Inseln noch vor verh ltnism ig kurzer Zeit gewesen ist Das trifft in besonderer Weise f r die gro e Insel Sardinien zu, auf der noch nach dem zweiten Weltkrieg Hunderttausende Menschen mit ihren Familien am Rande des Hungertodes dahinvegetieren mussten Von einer solchen Familie, genauer gesagt von dem ltesten Sohn und dem Vater, dem Padre Padrone, handelt das vorliegende Buch Der Sohn ist niemand anderes als der Autor, der sich mit diesem Buch die traumatischen Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend von der Seele schrieb.Das Buch beginnt mit einer f r den kleinen Gavino einschneidenden Lebensentscheidung Der ganze erst eingeschulte Gavino wird von seinem Vater wieder von der Schule genommen, weil seine Arbeitskraft zum berleben der Familie ben tigt wird Zun chst muss er als Kleinkind im Alter von f nf oder sechs Jahren in eisiger K lte die Schafe h ten und sie vor Banditen und wilden Tieren sch tzen Viele seiner Altersgenossen, die genau wie Gavino zu diesen Diensten herangezogen werden, erfrieren in den eiskalten N chten, auch Gavino berlebt den ersten Winter nur mit M he Seine weiter Lehre umfasst die ganze Bandbreite landwirtschaftlicher T tigkeiten S en, Ernten, Transportieren, Zuschneiden, Holzhacken, Erde umgraben, melken, und das in einer solchen F lle, dass kaum noch Zeit zum Schlafen bleibt F r den modernen Leser kaum noch nachvollziehbar ist die unmenschliche H rte, mit der der Vater auch den kleinesten Fehler Gavinos bestraft Der Vater zeigt keinerlei elterliche Zuneigung, denn er gibt an Gewalt nur weiter, was er auch von seinem Vater erfahren hat Noch feindseliger ist die Stimmung zwischen den einzelnen Hirtenfamilien des Dorfes Keiner traut dem anderen, jeder stiehlt und l gt, wo er nur kann Die Knechte werden so schlecht ern hrt, dass sie Schafe stehlen m ssen, um nicht zu verhungern Menschenunw rdig sind die u erungsformen der Sexualit t bei den jungen M nnern, da bleibt kein Schaf und kein Huhn verschont, All das wird auf den ersten 175 Seiten des Buches mit schockierender Anschaulichkeit und so gro er sprachlicher Kraft beschrieben, das man sich kaum von der Lekt re l sen kann Eine brutal realistische Saga des sardischen Hirtentums entfaltet sich vor den Augen des Lesers, weltenweit entfernt von dem idyllischen Schmus der sardischen Nobelpreistr gerin Grazia Deledda, die Sardinien als Kind verlie und ihr ganzes Leben von einer verlogenen l ndlichen Idylle auf Sardinien fabulierte.Am Ende gelingt Gavino Ledda gegen jede Wahrscheinlichkeit der Ausbruch aus diesem Teufelskreis und zwar durch Bildung Gegen den Willen des Vaters trat er in die Armee ein, erhielt eine elementare Schulbildung, die es ihm sp ter erlauben sollte, weiter zu studieren und schlie lich zu schreiben Am Ende, Gavino ist 24, kommt es dann zur Emanzipation vom Vater, einfach, weil dieser aufgrund seines Alters nicht mehr in der Lage ist, den erwachsenen Sohn k rperlich zu z chtigen Froh und gl cklich ist Gavino Ledda brigens trotzdem nicht geworden Ledda, der sich inzwischen als wohlhabender Mann in seinem in seinem Heimatdorf niedergelassen hat, ist von der Dorfgemeinschaft zur Unperson erkl rt worden Auch Sch sse wurden schon auf sein Haus abgegeben Von diesem fortdauernden Atavismus merkt man nichts, wenn man heute durch das sch ne Sardinien f hrt.


  3. Dienina Casta Dienina Casta says:

    Die autobiografischen Beschreibungen von Gavino Ledda ber seine Kindheit Jugend als Sohn eines tyrannischen Vaters auf Sardinien hat mich sehr bewegt Er bekommt keinerlei Schulbildung und muss in den 1940er Jahren von fr hster Kindheit an hart als Schafhirte in einem vom Dorf abgelegenen Tal arbeiten Er hat kaum Sozialkontakte, auch zu seiner Familie nicht und erlebt weder eine angemessene Kindheit noch Jugend Schlie lich befreit er sich aus den F ngen des Vaters und durch harte Arbeit wird er vom Analphabeten zum Universit tsdozenten.Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch lesen wollte, weil ich dachte, wieder so eine mediterrane Hirtengeschichte vom harten Leben, doch die Erz hlung zog mich zunehmend in den Bann mit ihrer Eindringlichkeit und die Beschreibungen dieses fast mittelalterlich anmutenden bitterarmen Lebens in der zweiten H lfte des 20 Jh in Europa haben mich sehr bewegt Der Umgang des Vaters mit seinem Sohn ist schwer fassbar aber wahrlich kein Einzelschicksal auf dieser Welt.Es hat mich fasziniert, wie Ledda schlie lich seinen Weg gegangen ist und ich musste mir immer wieder vor Augen halten, dass all das tats chlich passiert ist, was f r mich die Geschichte noch lesenswerter und eindringlicher machte Auch ist es interessant festzustellen, wie schwer sich solche Verh ltnisse ndern lassen, wie sehr am Alten festgehalten wird und wie problematisch es ist, sich aus dem Umfeld zu befreien, denn obwohl Ledda einen erstaunlichen Lebensweg geht, so kann er sich doch nicht wirklich l sen.Mir wurde wieder einmal klar, was ich f r ein Gl ck mit meiner Kindheit und den u eren Umst nden gehabt habe, etwas, was man sich, sofern es der fall ist, von Zeit zu Zeit ins Ged chtnis rufen sollte.Ein sehr lesenswertes Buch.


  4. anonym anonym says:

    Es ist unfassbar mit welcher pr zisen, einf hlsamen Sprache Gavino Ledda die Beziehung zu seinem Vater sowie intensive Natureindr cke beschreibt, wenn man bedenkt, dass er so gut wie keine Schulbildung genossen hat Sein Ehrgeiz, seine Neugier und eiserner Wille am Ende sogar noch Linguistik zu studieren ist absolut bewundernswert Ebenso, trotz dieser brutalen Erziehung nicht nur den Lebenswillen nicht zu verlieren, sondern sie erst Recht als Ansporn zu einer gro artigen Entwicklung zu nutzen Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung seiner Geschichte.


  5. MarcoPolo MarcoPolo says:

    Was uns sterreichern Franz Innerhofers Sch ne Tage , ist wohl Teilen der sardischen Gesellschaft Gavino Leddas Padre Padrone Beide B cher sind Mitte der 70er des vorigen Jahrhunderts erschienen Bei stehen sie f r eine r ckhaltlose Abrechnung mit dem l ndlichen Sp tfeudalismus, der Menschen insbesondere Kinder als Arbeitskraft ausbeutete Auf Kosten ihrer k rperlichen und seelischen Gesundheit, auf Kosten ihrer Zukunft Die Kulissen m gen variieren Hier die Schinderei auf den alpinen Steilwiesen, dort die soziale Verk mmerung in der Halbwildnis der Weidelandschaften Die Hintergr nde sind ganz hnlich Relikte des patronalen Bauerntums nach dem Krieg, das sich mit einer immer h rteren Gangart unter dem Diktat der V ter verbissen und vergeblich gegen die Anforderungen der Moderne wehrte.Un wehleidig und damit umso ber hrender erz hlt, entfaltet Ledda ein Panoptimkum voll von fesselnden Einblicken in eine inzwischen nahezu untergegangene agrarische Kultur Jene der Hirten bzw Sch fer Durchdrungen von nachgerade mystischer Naturverbundenheit und doch nicht ann hernd so unschuldig heiter, wie das nostalgische Sentiment der Nachgeborenen sie gezeichnet hat.


  6. Camper Camper says:

    spannend und realistisch geschrieben von der ersten bis zur letzten Seite Gavinon nimmt sich kein Blatt vor den Mund und zeigt, wie hart und entbehrungsreich das Hirtenleben in den 50er Jahren auf Sardinien war absolut lesenswert fasziniert hat mich sein Lebenslauf und gezeigt, dass es jeder schaffen kann, der nur den Willen hat, sein Ziel zu erreichen


  7. FAsadovidsporn.co Kunde FAsadovidsporn.co Kunde says:

    Schonungslos offene Darstellung einer Familiengeschichte.Gesellschaftskritische Roman Biographie.Lesenswert, oft schmerzhaft ber hrend.Einfache Sprache.


  8. Waltraud S. Waltraud S. says:

    Gavino Ledda beschreibt die harten Lebensumst nde der Hirten auf Sardinien und wie diese sein Leben beeinflussten sehr spannend und anr hrend.


  9. Ralf Schmid Ralf Schmid says:

    Habe den Roman f r meine Sardinien Reise gekauft. so war das eine Tolle Lekt re im Urlaub und man konnte sich sch n in die Zeit zur ckversetzten Tolles Buch vor allem wenn man sich f r Sardinien und Land und Leben interessiert.


  10. marima1962 marima1962 says:

    Als gebraucht gekauft, aber so gut wie neu Aufw hlendes Buch das ich jedem empfehle kann.


  11. ginkgobiloba ginkgobiloba says:

    Eine erschreckende Realit t, die sich eher im 19 Jahrhundert abgespielt haben k nnte eindr ckliche Schilderung dieser Zeit und der Wandlungen sowie eines Freiheitskampfes.


  12. Angelika Scholze Angelika Scholze says:

    Da wir in Sardinien waren, muste ich dieses Buch unbedingt lesen super entspricht so wie wir es vom Reiseleiter geh rt haben.


  13. Oxi Oxi says:

    Ich bin der Meinung dieses Buch muss man vor oder nach der Sardinienreise unbedingt lesen Ich hab es nach einem Aufenthalt dort gelesen und zweifle nicht, dass es die geschilderten Erlebnisse den Tatsachen entsprechen Ern chternd, grausam Sp ter habe ich den Film dazu auf Video angesehen er hat die Erlebnisse bei weitem nicht so packend geschildert wie das Buch.


  14. Kolland Dorothea Kolland Dorothea says:

    F r jede Sardinienreise und besch ftigung ein Muss, auch wenn man den Film bereits kennt Ist sehr bewegend und auch aufregend.


  15. sadovidsporn.co Customer sadovidsporn.co Customer says:

    Interessante Einblicke in das Leben des jungen Hirten mit eindr cklichen Schilderungen der Lebensbedingungen, Umst nde und sein Weg durch verschiedene Schwierigkeiten und Stationen bis hin zum Schriftsteller Ein lesenswertes Dokument