[ read online Pdf ] WeggesperrtAutor Grit Poppe – Hometrainer-tests.de

Als Anjas Mutter einen Antrag auf Ausreise aus der DDR stellt und von der Stasi verhaftet wird, wird dieJ hrige in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe, gebracht Anja ist geschockt von der Willk r der Erzieher, der Gewalt und dem Drill Sport und Arbeit bis zum Umfallen Sie fragt sich immer wieder, was sie denn verbrochen hat Es gibt nur einen Ausweg Flucht


8 thoughts on “Weggesperrt

  1. E. Hillenbrand E. Hillenbrand says:

    Ich habe 30 Jahre bis 1984 in der DDR gelebt und bin jetzt schockiert und traurig Das Wort Jugendwerkhof war mir schon bekannt, aber ich hatte keine Ahnung,was dort passiert Ich sch me mich Die entlassenen Jugendlichen mu ten vermutlich schweigen ber die Verbrechen,die dort stattfanden.Danke an die Autorin.


  2. Katja Katja says:

    F r mich ist dieses Buch leider so gar nichts.Es ist komplett berzogen geschrieben und auch wenn vieles mit SIcherheit der Wahrheit entspricht, war es mir zu weit weg von allem.Der Schreibstil ist einfach nur anstrengend.


  3. K.L. K.L. says:

    Dieses Buch sollte jeder gelesen haben und ich w rde mir w nschen, dass es zur Pflichtlekt re an den Schulen avonciert.Ich, als Kind der DDR, war beim Lesen wieder in der selbigen Jeder hat von diesen Einrichtungen geh rt, aber es wurde, wenn berhaupt, nur hinter vorgehaltener Hand dar ber gesprochen Es ist f r mich immer noch unglaublich, dass so etwas ber so lange Zeit Bestand haben konnte.Dieser Roman hat mich total geflasht und zu Tr nen ger hrt.


  4. R.Pfa R.Pfa says:

    Sowohl als Lekt re f r Jugendliche als auch Erwachsene mit Interesse an Erziehungsapparaten der ehemaligen DDR Sehr schockierende, eindr ckliche Szenen, die den Leser in die Geschichte ziehen Sehr spannend erz hlt, sodass man nicht aufh ren m chte zu lesen.


  5. nhungduclinh nhungduclinh says:

    Das ist sch n,gut und schnell zuschicken.Ich bin zufrieden und werde nochmal bestellen,Ich werde auch freunde f r Euch bewerben.Danke sch n.bis bald


  6. Marlies Lippmann Marlies Lippmann says:

    Ich habe dieses Buch nicht mehr weglegen k nnen, ehe ich es ausgelesen hatte Da ich selbst in der DDR gro geworden bin, war ich zutiefst best rzt ber die Schilderung dieses Leidensweges einer jungen Frau.Das Buch ist fl ssig geschrieben ohne Schn rkel und langweilige Passagen Der Inhalt ersch ttert und geht an die Nieren Man m chte keinem Menschen solche Unmenschlichkeiten w nschen.


  7. Leseratte Leseratte says:

    Bin zwar noch am Lesen des Buches, aber total gefesselt von der Geschichte Sie ist spannend erz hlt und leider auch so wahr.Aber so war es damals Und doch hat man vieles garnicht so mitgekriegt, was hinter manch Mauern wirklich geschah.F r jemand der in dieser Zeit nicht gro geworden ist und vorallem es nicht selbst erlebt hat, kaum vorstellbar.


  8. Martin Söllinger Martin Söllinger says:

    Zun chst Wer selber unter posttraumatischen Belastungsst rungen leidet, sollte das Buch eher nicht lesen Zu plastisch sind die Schilderungen dessen, was die Helfershelfer des Stasi Staates im Endstadium, Kindern anzutun in der Lage waren.Grit Poppe hat Unsch tzbares geleistet, indem sie ein so sensibles wie gerne verdr ngtes Thema der deutschen Teilung in vermutlich m hevoller Recherche aufgearbeitet hat Einmal angefangen zu lesen, legt man das Buch nicht mehr weg wenngleich es im mittleren, zweiten Teil stellenweise etwas unappetitlich wird leider war das offensichtlich Teil der traurigen Realit t Trotzdem bleibt die Darstellung immer sachlich und fair und l t dem Leser die Freiheit, eine eigene Gesamteinsch tzung des Themenkomplexes Jugendwerkh fe in der DDR zu erlangen.Durch den heimlichen Zauber einer kleinen Jugendliebesgeschichte w chst einem das Buch ans Herz und da Grit Poppe die Handlung zeitlich auf den Herbst 1989 hinauslaufen l t und dort zum Happy End f hrt, wird den positiven Entwicklungen unserer Zeit gerecht und l t mich als Leser mit dem guten Gef hl zur ck, eine dunkle Seite wirklich aufgearbeitet zu haben und nun nach vorne schauen zu k nnen